Industry Statement: Die Duschplatz-Disruption. Wie Mineralguss den Duschwannen-Markt revolutioniert.

Studie: Das TOP 100 Ranking des Mittelstands 2018.
Februar 28, 2019
Ranking: Innovations-Champions 2019.
Oktober 20, 2019

Ihre Ansprechpartner

t +49 (0) 89 1250 1590
presse[a]munich-strategy.com
Dr. Sebastian
Theopold
Martin
Witthöft
Dr. Sebastian
Theopold
Martin
Witthöft
INDUSTRY STATEMENT
09 / 2019

Wie Mineralguss den Duschwannen-Markt revolutioniert.

Industry Statement Sanitär.

Für das Industry Statement „The revolution of the shower place: How resin material is disrupting the traditional shower tray market” hat Munich Strategy europaweit Duschwannen-Hersteller analysiert und hunderte Interviews mit Marktteilnehmern geführt. Das Ergebnis: Bei der Duschwanne findet eine Materialsubstitution statt. Mineralguss wird Keramik als Material ablösen und die Materialien Acryl und Stahl stark verdrängen.

Mineralguss-Markt wird sich in fünf Jahren verdoppeln

Der Ursprung der Disruption liegt in Spanien. Während der Anteil von Mineralguss-Duschwannen am Gesamtmarkt 2012 noch bei unter 10% lag, werden heute bereits über 80% aller spanischen Duschwannen aus Mineralguss hergestellt. Hersteller von Mineralguss-Duschwannen in Spanien erzielen hohe zweistellige EBITDA-Margen, da ihre Produkte trotz kostengünstiger Herstellung im Premiumbereich positioniert sind. In Europa liegt der Anteil von Mineralguss am gesamten Duschwannen-Markt heute bei etwa 20%, mit jährlichen Wachstumsraten von 20 bis 30%. Wir nehmen für Mineralguss-Duschwannen in Zentraleuropa eine Verdoppelung des derzeitigen Marktes in den nächsten fünf Jahren an.

Design und Funktionalität sind Verkaufsargumente

Duschwannen aus Mineralguss werden von Endkunden verstärkt nachgefragt. Gründe dafür sind zum einen mehr Flexibilität im Design – Mineralguss ermöglicht Farben, Oberflächen und Größen, die mit traditionellen Materialen nicht umgesetzt werden können – und zum anderen funktionale Eigenschaften. Mineralguss-Oberflächen fühlen sich wärmer an als Keramik und Stahl, sind rutschfest und reparabel. Installateure können Duschwannen aus Mineralguss noch im Badezimmer zuschneiden. Für Hersteller bietet der relativ einfache Produktionsprozess ohne Hitzeentwicklung mehr Flexibilität für kleinere Produktionsgrößen.

Smarte Dusche beschleunigt Substitution

Im Produktionsprozess von Mineralguss können Sensoren eingearbeitet werden, die den Duschplatz mit digitalen Zusatzfunktionen ausstatten. Dazu zählen zum Beispiel die berührungslose Steuerung der Wassertemperatur oder smarte Funktionen wie Gewichtsmessung oder Kindersicherung. Diese Aufwertung des Duschplatzes durch „Mineralguss 2.0“ wird das Preisniveau der gesamten Kategorie anheben. Damit dieser Schritt gelingt, ist wichtig, dass Markenhersteller Mineralguss nicht nur fremdbeziehen, sondern das Segment selbst aktiv ausbauen.

Hersteller müssen jetzt handeln

„Es gibt noch keinen Mineralguss-Champion in Deutschland“, fasst Autor Dr. Sebastian Theopold das Industry Statement zusammen. Munich Strategy empfiehlt Markenherstellern, jetzt ihre Investitionen und F&E-Aktivitäten auf eine eigene Produktion auszurichten und ihre gesamte Marktmacht zu aktivieren. Ziel muss sein, sich in allen Preissegmenten als führende Mineralguss-Marke zu positionieren. Das schützt auch vor der Konkurrenz durch Handelsmarken-Anbieter aus Süd- und Osteuropa.
Das Industry Statement zeigt: Noch bleibt Zeit, zu handeln. Sprechen Sie uns gerne an – wir beraten Sie über Ihre Möglichkeiten, von der Materialsubstitution zu profitieren.

Inhalte der Studie

  • Materialeigenschaften von Mineralguss
  • Entwicklung von Mineralguss in der spanischen Sanitärindustrie
  • Mineralguss-Duschwannen als ideales Handelsmarken-Produkt
  • Wie der Duschplatz durch Mineralguss aufgewertet wird 
  • Nachhaltige Wettbewerbspositionen im Mineralguss-Markt für deutsche Hersteller
  • Möglichkeiten, um von zukünftigen Materialsubstitutionen zu profitieren
KONTAKT

Studie kostenlos bestellen.

Gerne schicken wir Ihnen das komplette Industry Statement „The revolution of the shower place: How resin material is disrupting the traditional shower tray market”. Schreiben Sie uns dafür bitte eine E-Mail.

Ihr Ansprechpartner

Marisa Elsäßer
Munich Strategy GmbH & Co. KG
Türkenstraße 5
80333 München
t +49 – 89 – 1250 1590
presse[a]munich-strategy.com

Lesen Sie dazu

„SHK-Branche im BIM-Check. Chancen und Herausforderungen für Hersteller, Architekten und Handwerker“ (Studie)

Lesen Sie dazu

„SHK-Branche im digitalen Wandel. Potentiale und Herausforderungen für den Vertrieb“ (Studie)