„Münchner Fenstergipfel 2017“: Branchenplayer diskutieren bei MSG über Digitalisierung und M&A

Am 26. Oktober diskutierte beim „Münchner Fenstergipfel 2017“ der Munich Strategy Group (MSG) ein Expertenforum aus Eigentümern, Geschäftsführern und Managern aus verschiedenen Segmenten der deutschsprachigen Fenster- und Baubranche: Komponentenhersteller, Fensterhersteller, Vertreter aus dem Fertigbau und Betreiber von Onlineplattformen für Fenster. Mit den Marktführern aus den jeweiligen Segmenten waren Unternehmen mit insgesamt über 30.000 Mitarbeitern weltweit und einem kumulierten Umsatz von 2,2 Mrd. Euro vertreten. Moderiert wurde die Diskussion von den Gastgebern Dr. Sebastian Theopold, MSG-Gründer und Dr. Constantin Greiner, Leiter Geschäftsbereich Bau bei MSG. 

Im Fokus des „Münchner Fenstergipfels 2017“ stand der intensive Dialog über Strategien, Erfahrungen und Handlungsfelder im Bereich der Digitalisierung und Akquisitionen: Wo fängt Digitalisierung im Bereich Fenster an, wo hört sie auf? Sollte man die Aufmerksamkeit auf die Digitalisierung der Produkte, die Digitalisierung der Produktion oder die Digitalisierung des Vertriebs richten? Wird die Unternehmensgröße zum schlagenden Faktor? Welche Ziele sind mit M&A verknüpft?

Gesamt EK-Investitionen durch Private Equity

Die Teilnehmer nutzten das Forum für spannende und offene Diskussionen. Der Wunsch war, nicht nur im begrenzten Fokus des eigenen Produktes zu denken, sondern die Branche als System zu sehen und Ideen zu erarbeiten, um gemeinsam besser zu werden. In der Diskussion wurde deutlich: Fast alle Herausforderungen und Erfolgsfaktoren einzelner Marktteilnehmer sind auch die Herausforderungen und Erfolgsfaktoren der gesamten Branche. Die Digitalisierung hat die Erwartungen der Endkunden verändert. Neben Qualität und Preis sind heute Convenience und Schnelligkeit zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren im Vertrieb von Fenstern geworden.

Münchner Fenstergipfel 2017

Die wichtigsten Thesen zum 'Münchner Fenstergipfel 2017' stellen wir in Kürze hier zur Verfügung.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für den interessanten und lebhaften Austausch.